Java-Entwickler aus Indien zu unschlagbaren Offshore-Outsourcing-Preisen

Deutsches Projektmanagement – deutscher Vertragspartner – alles ohne Risiko!

Angebotsanfrage Java-Softwareentwickler

Java Entwickler aus Indien ohne Risiko über Outsourcing.91 buchen

Java gehört zu den beliebtesten und potentesten Programmiersprachen. Es lassen sich plattformunabhängig zahlreiche grundverschiedene Anwendungen entwickeln, wobei sich die Java-Programmiersprache vor allem für dynamische Webinhalte sowie Android-Apps durchgesetzt hat. Unsere professionellen Java-Entwickler aus Indien programmieren für Sie solche Anwendungen für das Internet ebenso wie Programme für Windows-, Mac- und Linux-Betriebssysteme sowie für die mobilen Operation Systems Android, iOS und Windows Phone.
Java Offshore Java-Entwickler mittels Outsourcing nach Indien
Die von Sun Microsystem entwickelte Java-Programmiersprache basiert auf einem standardisierten Text-Code. So kann beispielsweise mit der Eingabe von „//“ ein Kommentar aus Text begonnen werden, der im fertig gestellten Programm nicht angezeigt wird und keine Auswirkungen hat. Hiermit werden beispielsweise komplexe Befehle erklärt, um eine bessere Übersicht und damit eine schnellere Bearbeitung zu ermöglichen. Ein Java-Programmierer strukturiert den Code in Klassen und Objekte (objektorientierte Programmsprache). Von Klassen spricht der Java-Programmierer bei Eigenschaftszuweisung, ohne dass dieser Eigenschaft ein bestimmter Wert zugewiesen wird. So wird beispielsweise die Klasse Mensch unter anderem nach Größe, Gewicht, Haar- und Augenfarbe unterschieden. Ein einzelner Mensch, der beispielsweise 1,75 Meter groß ist, 70 KG wiegt, dunkle Haare und braune Augen hat, ist ein einzelnes Objekt.
 

Die Vorteile dieser Art der Softwareentwicklung liegen unter anderem in der großen Flexibilität, geringeren Fehleranfälligkeit und damit weit größeren Effizienz, die sich insbesondere beim professionellen Outsourcing der Java-Entwicklung nach Indien in einer großen Kostenersparnis bemerkbar macht. Java-Softwareprogramme sind dabei besonders robust und sicher. Durch die bei Java-Programmen besonders große Plattformflexibilität sind die Programmierer allerdings etwas langsamer als beispielsweise in der Programmiersprache C++.

In der Softwareentwicklung wird ein detaillierter, vorgegebener Plan genutzt, um ein stabiles Programm nach Ihren Wünschen zu entwickeln. Dem sogenannten Wasserfallmodell folgend erfässt der Java-Entwickler zunächst ihre Wünsche, analysiert diese nach ihrer Machbarkeit und den notwendigen Voraussetzungen. Im zweiten Schritt wird das Systemdesign und die Spezifikation entwickelt, welche in einer Softwarearchitektur resultiert. Anschließend werden die einzelnen Module programmiert und getestet, ehe in Phase 4 der Softwareentwickler die Zusammenarbeit der verschiedenen Elemente zueinander sowie in der später genutzten Umgebung testet. Letztlich folgt die Auslieferung, Nutzung und Wartung. Sollten anhand von Software(teil)ergebnissen klar werden, dass abgeänderte Anforderungen nötig sind, lassen sich diese Schritte entsprechend angepasst wiederholen. An Stellen, an denen dieses Entwicklungsmanagement zu starr ist, lässt es sich durch unsere Offshore-Programmierer flexibilisieren (Spiralmodell).

Wie viel verdient ein Java-Entwickler in Indien im Vergleich zu einem deutschen Java-Softwareentwickler?

Es dürfte inzwischen kein Geheimtipp mehr sein, dass vor allem US-amerikanische Unternehmen IT-Dienstleistungen nach Indien auslagern. Aufgrund eines deutlich niedrigeren Gehaltsniveaus begann diese Entwicklung in den 90er Jahren und ist mit der Zeit stetig gewachsen. Doch was bedeutet das eigentlich im Klartext? Der tatsächliche Unterschied lässt sich vermutlich am besten erkennen, wenn man sich vor Augen hält, dass indische Spitzenverdiener unter den Java-Entwicklern, bedingt durch langjährige Berufserfahrung und ihre Spezialisierung auf das Fachgebiet, monatlich etwa 1.000,- € erhalten. In Deutschland dagegen, liegt bereits das Einstiegsgehalt für einen Java-Entwickler bei ca. 3.500,- €. Im Durchschnitt spart ein deutsches Unternehmen bei der Vergabe von Aufträgen an indische Java-Programmierer zwischen 50 – 80 %, verglichen mit einer innerdeutschen Auftragserteilung. Dieser Unterschied ist auf die deutlich niedrigeren Lebenshaltungskosten, eine sehr hohe Anzahl an qualifizierten Softwareentwicklern und allgemein niedrigere Infrastrukturkosten in Indien zurückzuführen. Auch im internationalen Vergleich erweist sich Indien somit als deutlich profitabler als andere Outsourcing-Länder.

Beachten Sie die Vor- und Nachteile, die ein Outsourcing Ihrer Java-Entwicklung nach Indien mit sich bringt:

Die Vorteile des Outsourcings liegen auf der Hand. Zum bereits oben erwähnten Einsparpotenzial kommt hinzu, dass nicht nur die vergleichsweise geringe Kapitalbindung im Auftrag selbst, sondern auch die damit verbundenen Lohn-, Anschaffungs- und Schulungskosten für den Einsatz eigener Mitarbeiter entfallen. Aufgabe des Outsourcing-Partners ist es, qualifizierte Softwareentwickler für den Auftrag zur Verfügung zu stellen und dessen Auslastung entsprechend den Anforderungen flexibel zu skalieren.Die Liste der am häufigsten genannten Vorbehalte zum Thema Outsourcing wird dagegen durch Themen wie mögliche Kommunikationsbarrieren, Mentalitätsunterschiede, Probleme in der Zusammenarbeit aufgrund von Distanz bzw. Mangel an Kontrollmöglichkeiten angeführt. Genau hier kommen wir mit Outsourcing.91 ins Spiel. Mit unserem erklärten Ziel, Risiken und Stolpersteine für unsere Kunden abzufedern, fungieren wir als Bindeglied zwischen den beiden Vertragspartnern. Auf Wunsch stellen wir gerne deutschsprachige Projektleiter, die die Umsetzung Ihres Projekts vollumfänglich übernehmen und verantworten.

Outsourcing.91 – Mehr als 8 Jahre Erfahrung mit Offshore-IT-Projekten machen uns zu einem wertvollen Partner für Sie!

Das Thema Outsourcing gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Dynamik. Vom enormen Potential überzeugt, ist unser Gründer und geschäftsführender Projektleiter Herr Sascha Denzer, seit inzwischen mehr als 8 Jahren im Bereich IT-Outsourcing nach Indien tätig. Aus der gesammelten Erfahrung dieser Zeit und stets nach dem Motto „Outsourcing darf nicht kompliziert sein“, wurde mit der Zeit ein rundum stimmiges Konzept für den deutschen Markt entwickelt, aus welchem schließlich im Jahr 2016 die Outsourcing91 GmbH entstand. Unser Ziel es ist, den stetig wachsenden Bedarf an IT-Fachkräften kostengünstig zu decken und gleichzeitig jegliche Risiken abzufedern. Sprechen Sie mit uns über Ihr Projekt und gemeinsam finden wir eine optimale Lösung für Ihren individuellen Bedarf. Outsourcing.91 ist risikolos, skalierbar und kostengünstig!